FRANKFURT: Stadt im Hochformat
Fotografischer Kreativ-Lehrgang mit Stefan Seip

26. - 29. Mai 2022
  
  Jetzt anmelden!
7. November 2021  •  21.26 Uhr

Die Ausschreibung ist verfügbar und kann →HIER im PDF-Format heruntergeladen werden.

Für eine Anmeldung bitte eine formlose eMail an senden. Die gleiche eMail-Adresse kannst Du auch für Rückfragen zum Lehrgang verwenden.

Alle, die sich einen Lehrgangsplatz reserviert haben, wurden bis zum 21. November 2021 gebeten, auf ihre unverbindliche Reservierung eine Anmeldung oder einen Rücktritt folgen zu lassen.
  


Verweise intern
Nachricht hinterlassen
Nach ganz oben
Nach ganz unten
  Das Programm
4. November 2021  •  1.51 Uhr

Die Agenda des Kreativ-Lehrgangs liegt vor!

Fotografisch stehen die folgenden Schwerpunkte im Mittelpunkt:

1. Panorama-Fotografie
Praktisch alle verfügbaren Digitalkameras haben rechteckige Sensoren mit einem Seitenverhältnis von 3:2 oder 4:3. Generell ist es, um die Wirkung von Fotos zu steigern, eine gute Idee, das Seitenverhältnis zu variieren und dem Motiv anzupassen. Das Quadrat und das Panoramaformat bilden dabei die Extremen. Wir wollen uns im Kreativ-Lehrgang um die Panorama-Fotografie kümmern. Während man damit meist horizontale Panoramen von Landschaften verbindet, werden wir insbesondere die Reize von vertikalen Panoramen entdecken! Als Vorbild kann uns das Buch »New York Vertical« von Horst Hamann dienen. Zugegeben, Frankfurt kann größenordnungsmäßig mit New York nicht mithalten, wird aber nicht grundlos als »Mainhattan« betitelt. Ohne Zweifel gibt es in der hessischen Bankenmetropole genügend Wolkenkratzer, um dieses fotografische Schwerpunktthema ausgiebig zu bespielen.
Selbstredend gibt es zum Thema »Panoramafotografie« einen seriösen, theoretischen Unterbau, der auch zur Sprache kommt und erörtert wird. Die Palette reicht von den voll manuellen Kameraeinstellungen über den Nodalpunkt bis hin zur benötigten Panorama-Software. Um die Leichtigkeit des Seins zu genießen, werden wir aber oft die Theorie Theorie sein lassen und staunen über das, was mit »Hausmitteln« möglich ist. Selbst manche Smartphones überzeugen in dieser Disziplin und können das Mittel der Wahl sein.

2. JPG OOC
Das JPG-Dateiformat für Fotos ist primär für fertig bearbeitete Endprodukte vorgesehen und ist keine gute Basis für weitergehende Bildbearbeitung am Computer. Wer die spätere Bildbearbeitung routinemäßig durchführt und das Maximale aus einer Digitalkamera herausholen möchte, wählt daher aus guten Gründen das RAW-Format. Dessen Vorteile seien unbestritten. Doch die Fotos im RAW-Format belegen viel Speicherplatz und manchmal fehlt auch die Zeit für die Bearbeitung. Zudem schleicht sich die Gewohnheit ein, manche Kameraeinstellungen zu vernachlässigen, weil man die entsprechenden Entscheidungen erst bei der »Entwicklung« der RAW-Dateien trifft. Tatsächlich ist das eine gute Sache, weil man beim Fotografieren weniger Zeit verliert und die späteren Anpassungen nur wenige Mausklicks erfordern.
Doch aus reinem Spaß an der Freude wollen wir uns darum bemühen, dass schon die von der Kamera erzeugten JPG-Fotos herzeigbar sind und keiner weiteren Bearbeitung bedürfen. »Out Of Cam« nennt man unbearbeitete JPGs, wofür die Abkürzung OOC steht. Schon vor dem Drücken des Auslösers müssen wir uns Gedanken machen über die Belichtung, den Weißabgleich, den Kontrast, die Schärfe, die Farbsättigung, die Rauschreduktion, die Bildanmutung (Stichworte: »Bildstil«, »Picture Control«), eine möglicherweise schwarzweiße Darstellung. Alles Dinge, die im RAW-Format später einstellt werden können, die sich aber im JPG-Format nicht mehr oder kaum noch ändern lassen. Die Selbstbeschränkung auf das JPG-Format fördert die wichtige Vision vom endgültigen Foto bereits während des Fotografierens, erschließt vielleicht bislang unbekannte Kamerafunktionen und bringt jenes Empfinden zurück, was manche vielleicht noch aus der Zeit kennen, als man Diafilme belichtet hat.
Freilich gilt die Selbstbeschränkung auf das JPG-Format nur temporär und nicht während des gesamten Lehrgangs!

3. Lebenswerte Großstadt
Wer sich für ein Leben in einer großen Stadt wie Frankfurt/M. entscheidet, kommt in den Genuss gleich mehrerer Vorteile. Bei der Verkehrsanbindung geht es schon los. Ob mit dem Auto, mit der Bahn oder dem Flugzeug: Frankfurt ist ein Knotenpunkt vieler Wege, die in die ganze Welt führen. Zudem steht man bei der Wahl der Freizeitgestaltung einem riesigen Angebot gegenüber. Ganz gleich, ob man aktiv Sport betreiben will oder nur zuschauen möchte. Wer sich für Tiere interessiert, den wird es in den Zoo ziehen, die Pflanzenfreunde werden den Palmengarten bevorzugen. Unzählige Museen laden zum Besuch ein, auch das Senckenberg Museum, eine Naturkunde-Ausstellung von Weltrang. Musik- und Kulturfreunde wird man in der Festhalle, der »Alten Oper« oder der alternativen »Batschkapp« finden. Noch nicht erwähnt wurden die vielen Kinos, Kneipen, Galerien und Büchereien. Nicht vergessen werden darf das internationale Angebot an kulinarischen Genüssen. Wenn es etwas gewöhnungsbedürftiger Lokalkolorit sein darf, der »Handkäs mit Musik«, dazu ein »Stöffche« (= Apfelwein = Ebbelwoi).
Wir wollen versuchen, etwas von dieser Lust am (Großstadt-)Leben mit unseren Kameras festzuhalten. Was und wo genau, wird vor Ort entschieden. Eine Auswahl aus der Vielfältigkeit der Angebote muss aber getroffen werden. Ein Fotospaß, bei dem das eigene Erleben nicht zu kurz kommt.



Der angebotene Kreativ-Lehrgang bietet die Gelegenheit, ausgewählte Orte in Frankfurt/M. kennen zu lernen, in kunstvollen Fotos darzustellen und sich fotografisch weiter zu entwickeln. Dabei hilfreich sind vor allem die folgenden Dinge: Viel Zeit und Muße, damit sich Kreativität entfalten kann, eine gute Vorbereitung für ein zielgerichtetes Vorgehen und eine fachmännische Rundum-Betreuung.

Nötig ist nur eine Digitalkamera, Spaß und Freude am Fotografieren und die Bereitschaft, sich an den Tagen des Lehrgangs intensiv und vorrangig mit fotografischen Fragestellungen zu beschäftigen.

Der Lehrgang lässt keinen Raum für geknipste Erinnerungsbildchen von Sehenswürdigkeiten.

Wer teilnimmt sollte in der Lage sein, einige Kilometer pro Tag fußläufig zurückzulegen.

Die Resultate werden im Rahmen von zwei gemeinsamen Bildbesprechungen angeschaut und kommentiert.

Änderungen sind vorbehalten.
   


Verweise intern
Nachricht hinterlassen
Nach ganz oben
Nach ganz unten


    Verweise extern
photoMEETING Startseite
Kommende Photoreisen
Vergangene Photoreisen


Im Nov. 2021 erschienen:



  Partner
VHS Schorndorf
  Blogstart
21. Mai 2021  •  14.03 Uhr

Danke für Deinen Besuch dieser Webseite.

Thema des Blogs: Der mehrtägige Fotolehrgang

FRANKFURT: Stadt im Hochformat
Fotografischer Kreativ-Lehrgang mit Stefan Seip
vom 26. - 29. Mai 2022.



Folgend auf München 2014, Hamburg 2015, Berlin 2016, Wien 2017, Stuttgart 2018, Dresden 2019 und Toskana 2021 wird es auch im kommenden Jahr einen fotografischen Kreativ-Lehrgang geben. Die Wahl fiel auf Frankfurt/M.!

An der Konzeption des »Kreativ-Lehrgangs« wird in den kommenden Wochen und Monaten gearbeitet. D.h. es wird noch eine Weile dauern, bis die Ausschreibung mit allen Details erfolgen kann. Geplant ist die Ausschreibung für

So, 7. November 2021

Auch wenn der Lehrgang noch nicht buchbar ist, kann man sich schon jetzt einen Platz reservieren, völlig unverbindlich und kostenfrei! Dazu einfach das Feedback-Formular benutzen.

Alle Neuigkeiten werden zeitnah hier auf diesem Blog zu erfahren sein.
  


Verweise intern
Nachricht hinterlassen
Nach ganz oben
Nach ganz unten


    Verweise extern
photoMEETING Startseite
Kommende Photoreisen
Vergangene Photoreisen


  Partner
VHS Schorndorf
  Eine Nachricht hinterlassen

Dein Name:


Deine eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht):


Deine Nachricht (muss ausgefüllt werden):


 Ich stimme einer (anonymisierten) Veröffentlichung meines Beitrags auf dem Blog zu.


 
 



Allgemeine Verweise
Impressum
Datenschutz