CHILE

ESO Medienbesuch (VLT • ALMA)
17. - 24. November 2012
Zur photoMEETING-Startseite


Ihre Meinung zu diesem Blog?


Attraktive Reise-Angebote

 

ESO Photo Ambassador
18. März 2013  18:19


[#47] Über den Titel 'ESO Photo Ambassador' freue ich mich sehr und bedanke mich bei den Verantwortlichen der ESO für die Würdigung meiner Arbeit. [Link]

   
   

Publikationen
25. Februar 2013  16:37

»Den Sternen ein Stückchen näher«

[#48] Reportage von Stefan Seip in 'Sterne und Weltraum', Ausgabe April 2013, Seite 44-49.


»Atacama - Oase der Astronomen«
Doppelsendung in der Reihe 'Dimensionen - die Welt der Wissenschaft'
Mo., 11.02.2013 und Di., 12.02.2013, jeweils 19:05 Uhr, Rundfunksender Ö1 (ORF)
von Armin Stadler
[Link zu Teil 1] [Link zu Teil 2]


»Augen der Wüste«
Eine Reise zu den größten Teleskopen der Erde

Wiederholung auf BR-alpha am Mi., 06.03.2013 um 19:30 Uhr
Erstausstrahlung auf 3sat am So., 13.01.2013, 18:30 Uhr

[#46] Szenenphoto aus dem Fernsehbeitrag.


»Chile: Auf der Suche nach dem anderen Universum«
Online-Artikel von Josef Ertl, KURIER, am 5.1.2013. [Link]



[#45] Peter Illetschko vom »Standard« am 5.12.2012.

   
   

Timelapse [Nachtrag]
27. November 2012  21:22


[#44] Zeitraffer-Video: Monduntergang am »Very Large Telescope«.

   
   

Die Medienreise ist beendet
23. November 2012  14:32

Alle sind aus der Atacama-Wüste wieder in Santiago angekommen. Das offizielle Programm der Medienreise ist damit beendet. Danke für den Besuch dieser Webseite!

Es lohnt sich, hin und wieder einen Blick in diesen Blog zu werfen, denn ich werde im Laufe der kommenden Tage noch einige Photos und kurze Videos einpflegen.

   
   

Teleskop zur Beobachtung »kalter« Himmelskörper
22. November 2012  20:21


[#43] Am »Projekt ALMA« sind viele Nationen der Erde beteiligt. Von den 66 geplanten Antennen mit je zwölf Meter Durchmesser sind 50 bereits installiert.


[#42] Die ALMA-Anlage steht auf 5000 Meter Höhe - der Zugang ist nur nach einer medizinischen Voruntersuchung möglich.


[#41] Durch Zusammenschaltung der Einzelteleskope wird eine Bildauflösung möglich, die der einer bedeutend größeren Antenne entspricht.


[#40] Eine der leistungsfähigsten Computeranlagen der Welt ist gerade gut genug, um die Masse an Daten, die von den Antennen geliefert werden, zu verarbeiten. Sie befindet sich im zweithöchsten Gebäude der Erde auf der »AOS«, der »Array Operations Site« (5000m ü.NN).


[#39] Peter Prantner (rechts) vom »ORF Online« erhascht O-Töne auf dem Gelände des »OSF«, der auf 2900 Meter hoch gelegenen »Operations Support Facility«. Das ist der Ort, an dem die Antennen montiert werden, bevor sie zu ihrem Bestimmungsort auf 5000 Meter Meereshöhe transportiert werden.


[#38] Auf der Fahrt hinauf zur Hochebene Chajnantor werden wir argwöhnisch von wild lebenden Eseln beobachtet.


[#37] Der Vulkankegel des »Licancabur« ist 5.920 Meter hoch und überragt die Atacama-Hochebene mühelos.


[#36] Erst nach einer intensiven Sicherheitsunterweisung mit anschließendem Test(!) ist ein Besuch des ALMA-Teleskops erlaubt. Aufgrund der extremen Höhenlage sind Gesundheitsschäden nicht auszuschließen, obwohl jeder u.a. mit einer Notration »Sauerstoff aus der Dose« ausgestattet wird.

   
   

In Memoriam of Daniel Marquardt
22. November 2012  20:17


[#35] Heute, auf den Tag genau vor drei Jahren, musste mein Sternfreund Daniel im Alter von nur 26 Jahren sterben. Ihm möchte ich diese Aufnahme der südlichen Milchstraße widmen.

α = Alpha Centauri (Tolim), β = Beta Centauri (Hadar)

   
   

Die zweite VLT-Nacht
21. November 2012  00:02


[#34] Trotz einiger hoher Wolkenfetzen werden exzellente Beobachtungsbedingungen erwartet.


[#33] Von romantischer Stille kann nicht die Rede sein; quiekende Vakuumpumpen erinnern daran, dass wir es mit Hochtechnologie zu tun haben.


[#32] Im schwachen Licht der ausklingenden Dämmerung leuchten die Kuppeln auf.


[#31] Wie Muschel öffnen sich die Kuppeln der vier Hilfsteleskope.


[#30] In der fortschreitenden Dämmerung erwachen die Teleskope.


[#29] Mensch und Maschine erwarten die Nacht.


[#28] Um eine Plattform für die Fernrohre zu schaffen, mussten die obersten 25 Meter der Bergspitze des Paranal weichen.


[#27] Eine Neuerung für mich ist diese Einrichtung, um das VLT aus einer erhöhten Position photographieren und filmen zu können.


[#26] Gute Stimmung bei der Gruppenaufnahme kurz vor Sonnenuntergang. V.l.n.r.: Stefan (also ich), Peter Prantner, Josef Ertl, Gundi Lamprecht, Peter Habison, Peter Illetschko, Valentina Rodriguez, Barbara Maier, Armin Stadler.

   
   

Journalisten beim »Datensammeln«
20. November 2012  13:03


[#25] Die Fernsehkamera verfolgt, wie sich die Kuppel von »ANTU«, einem der vier großen Teleskope des »VLT«, öffnet.


[#24] Armin Stadler (»ORF«) lauscht den Ausführungen von Valentina Rodriguez (ESON).


[#23] Josef Ertl (»Kurier«) hält wichtige Eindrücke fest.


[#22] Valentina Rodriguez (ESON) wählt als Motiv das Fernsehteam des ORF vor dem Cerro Paranal.


[#21] Peter Habison erklärt mit vollem Körpereinsatz die Funktion des VISTA-Teleskops.


[#20] Armin Stadler (rechts) vom »ORF« mit Interviewpartner auf dem Gipfel des Cerro Paranal.


[#19] Fernseh-Interview mit Peter Habison.


[#18] Peter Illetschko vom »Standard«.

   
   

Unser erster Eindruck vom Paranal
20. November 2012  10:45


[#17] Der untergehende Mond über dem Observatorium.


[#16] Standortvorteil: In etwa 300 Nächten pro Jahr ist der Himmel klar.


[#15] Geschäftiges Treiben unter den Sternen und über den Teleskopen.


[#14] Das Kreuz des Südens mit dem »Kohlensack«, einer Staubwolke innerhalb der Milchstraße.


[#13] Die »Große Magellansche Wolke« ist etwa 150 Tausend Lichtjahre von uns entfernt.


[#12] Das ist eines der vier Hauptteleskope des »VLT«, die alle identisch aufgebaut sind und über einen jeweils 8,2 Meter großen Hauptspiegel verfügen. Im unteren Bilddrittel ist der Hauptspiegel zu sehen.


[#11] Wie klein ein Mensch ist relativ zu diesem wuchtigen Teleskop!


[#10] Kurz vor Sonnenuntergang öffnen die riesigen Schutzbauten ihre Luken. Die vier Hauptteleskope tragen romantische Namen aus der Sprache der einheimischen Mapuche-Indios: V.l.n.r.: Antu (Sonne), Kueyen (Mond), Melipal (Kreuz des Südens) und Yepun (Venus).


[#09] Untergebracht sind wir in der »Residencia«, die wunderbar in die Wüstenlandschaft integriert ist (rechts unten) und etwa 200 Höhenmeter unterhalb der Teleskop-Plattform liegt.


[#08] Von der »Residencia« hat man einen guten Blick auf die Teleskope.

   
   

Hasta La VISTA Baby!
19. November 2012  18:18


[#07] Die Besichtigung des VISTA-Teleskops (Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy, 2,6 Meter Spiegeldurchmesser) auf dem Paranal ist ein Vorgeschmack dessen, was uns bald bevorsteht: Das VLT bei Sonnenuntergang.

   
   

Auf zum »Sehr großen Teleskop«
19. November 2012  14:28


[#06] Schon aus dem Flieger war das »Very Large Telescope« (wörtlich übersetzt: »Sehr großes Teleskop«) auf dem 2635 Meter hohen »Cerro Paranal« zu erkennen. Dort sind wir inzwischen eingetroffen.


[#05] Kurz nach dem Start in Santiago hatten wir einen herrlichen Blick auf die mächtigsten Gipfel der Anden.

   
   

Der Himmelsjäger übt den Kopfstand
19. November 2012  1:20


[#04] Es ist erstaunlich, wie viele Sterne aus Santiago, einer Stadt mit 5,5 Millionen Einwohnern, zu sehen sind. Doch man muss sich erst daran gewöhnen, dass das Sternbild »Orion«, der Himmelsjäger, auf dem Kopf steht! Rechts der hellste aller Fixsterne, Sirius im Sternbild »Großer Hund«. Das Gebäude an der rechten Bildkante ist unser Hotel.

   
   

Endlich angekommen
18. November 2012  10:31

Vor über 30 Stunden trat ich aus meiner Haustüre in Stuttgart, nun bin ich endlich im Hotel »Atton Vitacura« in Santiago de Chile (33. Breitengrad südlich, Luftlinie 12.070 km von Stuttgart entfernt) eingetroffen. Ein freudiges Wiedersehen mit meinem Freund Peter Habison aus Wien! Allgemeines Kennenlernen der anderen Mitglieder unserer Medienreise, samt und sonders Medienvertreter aus Österreich. Nun heißt es Kräfte sammeln; für den morgigen Flug nach Antofagasta. Das Wetter: Wolkenlos, Sonne und sommerlich warm.

   
   

Flug um die halbe Erde
18. November 2012  9:22


[#03] Stopover in Atlanta (USA) nach 10,5 Flugstunden. Die zweite Etappe von dort nach Santiago de Chile nochmals neun Stunden im Flieger. Nun ist's genug!

   
   

Die weltgrößten Augen und Ohren ins Universum
4. November 2012  14:32


[#02]

In diesem Jahr feiert die ESO (European Southern Observatory) ihr 50-jähriges Jubiläum. Dazu gratuliere ich ganz herzlich!

Es erfüllt mich mit Freude und Stolz, zusammen mit anderen Journalisten einer Einladung der ESO zu einer Medienreise nach Chile Folge zu leisten, um weltweit führende Anlagen in den Bereichen der optischen-, Infrarot- und Submillimeter-Astronomie in Aktion zu erleben.

Wenn Sie mir etwas mitteilen möchten, verwenden Sie am besten das [Kontaktformular]. Danke.

 
   

Habe Kamera, werde reisen
4. November 2012  14:30


[#01] Der Ausspruch »Habe Kamera, werde reisen« wird einem namentlich unbekannten Photoreisenden des 19. Jahrhunderts zugesprochen, als die Photographie noch in den Kinderschuhen steckte. Noch heute enthält er eine große Verheißung, denn auf Reisen ist die Frequenz neuer Eindrücke besonders hoch, der Wunsch, das Gesehene und Erlebte in möglichst eindrucksvollen Bildern der Vergänglichkeit des Augenblicks zu entreißen, besonders ausgeprägt.

   
   

Blogstart
4. November 2012  14:28

Danke für Ihren Besuch dieser Webseite.

Thema des Blogs: Die ESO (European Southern Observatory) Medienreise nach Chile vom 17. bis 24. November 2012. Geplant sind u.a. Besichtigungen des VLT (Very Large Telecope) auf dem Cerro Paranal und von ALMA (Atacama Large Millimeter Array) auf der Hochebene Chajnantor.

Viele Grüße
Stefan Seip

---
Links zu anderen Photoreisen (Auswahl):
[Lichter des Nordens 2014]
[Namibia 2013]
[USA-Hawaii 2012]
[Teneriffa 2012]
[Teneriffa 2011]
[Teneriffa 2010]

   
KontaktImpressum